Übergabe einer Retoure

Retoure ist ein toller Service für den Kunden

Eine Retoure ist eine Ware, die an den Lieferanten zurückgeschickt wird. Dafür kann es viele Gründe geben. Eine Retoure kann durchgeführt werden, wenn die Ware falsch geliefert wurde, beschädigt ist oder nicht den Vorstellungen des Käufers entspricht. Auch wenn Ware zurückgesendet wird, weil eine Reparatur notwendig ist, spricht man von einer Retoure. Im Versandhandel ist die Retoure mittlerweile völlig alltäglich geworden. Sicher kennen Sie selbst die Vorteile, die die Möglichkeit einer Retoure mit sich bringt. In Zeiten des Onlinehandels werden viele Waren zurückgeschickt, weil sie den Vorstellungen der Kunden nicht entsprechen. Eine Retoure, die zurückgeschickt wird, weil sie dem Kunden nicht gefallen hat, kann nach einer Prüfung auf eventuelle Schäden wieder in den Verkauf gebracht werden. Trotzdem ist das Retourenmanagement für die Verkäufer mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden.

 

Retoure wird zur Selbstverständlichkeit

Retoure eines Briefes
©123rf.com

In der heutigen Zeit bevorzugen viele Menschen das Shoppen per Internet. Anders als im Laden kann man im Internethandel viele Waren bestellen und sie in Ruhe zuhause anprobieren. Ohne Stress kann man die Produkte in Ruhe ansehen und testen. Für den Käufer ist diese Möglichkeit bequem und komfortabel, für den Verkäufer häufig ein großes Ärgernis. Denn viele Kunden bestellen eine große Menge Waren schon mit der Einstellung, nicht alles behalten zu wollen. Einer Studie zufolge wissen rund 40 Prozent der befragten Kunden schon bei der Bestellung, dass sie nicht alle Waren behalten werden. Im Bereich der Bekleidung gehen etwa 25 Prozent der bestellten Waren als Retoure zurück. Diese Menge der Retouren bedeutet viel zusätzliche Arbeit und hohe Kosten für die Verkäufer. Im Laden würden Sie niemals so viele Waren kaufen, um sie später zurückzubringen. Denken Sie daher auch beim Shoppen im Internet an den Verkäufer und handeln Sie gewissenhaft. Massenbestellungen sind nicht angebracht. Die Retoure ist ein Service, den die meisten Verkäufer aus Kulanz gratis anbieten und den Sie als Käufer schätzen sollten.

 

Häufig wird keine Gebühr für die Retoure berechnet

Das Rückgaberecht ist für Kunden größtenteils kostenlos. Erst seit 2014 dürfen für Retouren mit einem Wert über 40 Euro Gebühren verlangt werden. Doch die meisten großen Versandhäuser bieten ihren Kunden die Retoure als Service trotzdem kostenlos an. Viele Kunden haben daher keine Scheu, Waren zu bestellen und per Retoure zurückzusenden. Für eine Retoure braucht es keinen besonderen Grund. Die Ware kann über einen bestimmten Zeitraum, der in der Regel mindestens 14 Tage beträgt, zurückgeschickt werden. Ein Grund für die Rücksendung könnte sein, dass Ihnen die Ware nicht gefällt. Bei Kleidung können Sie auch angeben, dass die Ware nicht passt oder die Qualität nicht Ihren Vorstellungen entspricht. Natürlich können Sie die Ware auch zurückgeben, wenn Sie mehrere Varianten eines Artikels bestellt haben und nur eine davon behalten möchten. Eine Retoure ist mit diesen Begründungen im Grunde also immer möglich, ob bei Medienversand, bei Palettenversand oder auch bei ganz einfachen Warensendungen.

Frau mit Paket für Retoure
©123rf.com

 

Die Retoure wird dem Kunden leicht gemacht

Die Retoure durchzuführen ist für den Kunden kinderleicht. Meistens befindet sich im Paket bzw. im Karton schon ein vorgefertigter Retourenschein. Daraus wird ersichtlich, dass die meisten Verkäufer schon mit einer Rücksendung rechnen. Wenn Sie keinen Retourenschein in Ihrem Paket finden, können Sie diesen häufig über den Kundenservice des Verkäufers erhalten oder im Internet runterladen. Auf dem Retourenschein befindet sich ein Etikett mit der Adresse des Verkäufers. Dieses Etikett kleben Sie auf das Paket. Den Retourenschein müssen Sie ausfüllen. Meistens müssen Sie darauf die Waren angeben, die Sie zurücksenden wollen, sowie den Grund, weshalb Sie sie nicht behalten wollen. Die Gründe können dabei sehr vielfältig sein. Ware ist defekt oder beschädigt, Ware gefällt nicht, Ware passt nicht – sind nur einige der vielen Möglichkeiten. Es ist auch möglich, Waren zurückzusenden, die zu spät geliefert wurden. Den ausgefüllten Retourenschein legen Sie einfach zu den Waren ins Paket – und schon können Sie Ihre Retoure abschicken.

 

Großes Risiko durch die Möglichkeit der Rücksendung

Wenn die Waren vom Käufer auf Rechnung bestellt und somit nicht im Vorhinein bezahlt wurden, wird der Verkauf für den Verkäufer zu einem unkalkulierbaren Geschäft. Er weiß nicht, wie viel Ware der Käufer ihm abnehmen wird. Wenn Sie für einen bestimmten Wert Ware bestellen und davon kostenfrei die Hälfte zurücksenden, hat der Verkäufer jede Menge Arbeit mit der Retoure. Er kann sich erst im Fall der Bezahlung sicher sein, dass ein Verkauf überhaupt stattfindet. Oft genug kommt es vor, dass Bestellungen komplett zurückgeschickt werden. Für Sie als Käufer ist die Retoure natürlich ein verlockendes Angebot, für den Verkäufer bedeutet sie jedoch ein immenses Risiko und viel Arbeit. Viele Verkäufer bieten aus diesem Grund nur die Zahlungsmethode der Vorkasse an. Bei einer Retoure wird Ihnen dann der zu erstattende Betrag zurück überwiesen.

 

Möglichst wenig Retoure im Interesse der Verkäufer

Kunden planen die Retouren schon vor der Bestellung mit ein. Daher können Retouren vor allem in der Bekleidungsbranche nicht vermieden werden. Durch umfassende Beschreibungen der Produkte, viele Detailbilder und sogar Videos versuchen daher viele Händler, ihre Produkte so realistisch wie möglich für den Käufer abzubilden, um Massenbestellungen zu vermeiden. Mittlerweile bieten viele Unternehmen in Ihren Onlineshops sogar Live-Chats, in denen die Kunden parallel zum Shopping beraten werden. Es gibt sogar die Möglichkeit, Bilder hochzuladen und die Produkte auf den Körper zu applizieren, um einen Eindruck zu bekommen, wie die Kleidung aussehen wird. Doch nicht nur der Bestellprozess soll verändert werden. Durch standardisierte Scan-Prozesse soll das Retourenmanagement vereinfacht werden, sodass auch auf diese Weise für den Verkäufer Kosten und Arbeitsprozesse eingespart werden können. Trotzdem sollten Sie als Käufer bei der Planung einer Bestellung nicht nur an den tollen Service für Sie als Kunden, sondern auch an den Verkäufer denken.