Paketkasten oder Packstation

DHL Paketkasten – eine Alternative zur Packstation?

Schon länger ist es nicht mehr notwendig, unbedingt zu Hause zu sein, wenn ein Paket geliefert werden soll. Auch der Weg zur nächstgelegenen Poststation, die vielleicht schlecht zu erreichen ist, keine Parkplätze bietet oder einfach unpassende Öffnungszeiten hat, muss nicht mehr in Angriff genommen werden. Dafür hat die DHL Packstation gesorgt. Jetzt soll es mit dem DHL Paketkasten noch bequemer werden.

Was ist der DHL Paketkasten?

Direkt vor der Haustür kann der eigene Paketkasten aufgestellt werden. Im Prinzip kann er als ein überdimensionaler Briefkasten angesehen werden. Der Zusteller hat die Möglichkeit, das bestellt Paket sicher in den Kasten zu legen und der Empfänger nimmt es hier dann einfach wieder heraus. Auch für die Geschäftsräume bietet er durchaus eine gute Lösung. Die Vorteile werden von DHL sehr gut zusammengefasst:

  1. Unterschiedliche Modelle

Bisher gibt es den DHL Paketkasten in zwei verschiedenen Varianten. Er kann in der Ausführung „klassisch“ oder auch „modern“ bestellt werden. So haben Kunden die Möglichkeit, sich für einen Kasten zu entscheiden, der zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passt.

Grauer Paketkasten für mehrere Haushalte
©123rf.com/profile_tab1962
  1. Der Aufbau

Der Aufbau ist besonders einfach und kann auch selbst vorgenommen werden. Wer dafür keine Zeit oder kein Geschick hat, der bucht den Aufbau des Paketkastens einfach mit dazu. Aufgestellt werden kann er an einer Wand oder auch freistehend.

  1. Einfacher Empfang der Pakete

Wenn der Paketkasten steht, dann kann er einfach angemeldet werden. Dies passiert auf der Webseite von DHL. Nun wissen die Zulieferer Bescheid und können die Pakete in dem Kasten hinterlegen. Es braucht keine Unterschrift mehr. Das ist besonders praktisch für alle Nutzer, die nur selten zu Hause sind und die Pakete nicht immer von den Nachbarn abholen möchten. Zwar bietet DHL eine kostenlose Neuzustellung an, allerdings nimmt diese erneut Zeit in Anspruch.

  1. Retouren absenden

Einen Vorteil bietet der Paketkasten nicht nur bei der Zustellung. Wer Retouren in Auftrag geben möchte, der kann dies ebenfalls tun. Auch hier wird einfach online DHL benachrichtigt, das Paket dann im Paketkasten hinterlegt und wird schließlich von dem Boten abgeholt. Damit hat es sich auch erledigt, Retouren zur Post bringen zu müssen.

  1. Sicherheit

Der Paketkasten ist besonders robust gebaut und lässt sich nicht von Dritten öffnen. Es haben nur der Paketbote und der Nutzer Zugriff auf den Paketkasten. So ist gewährleistet, dass die Sendungen nicht aus dem Kasten geklaut werden können.

Der Vergleich zur Packstation

Der Paketkasten ist eine Erweiterung des Services, der bereits mit der Packstation geboten wird. DHL möchte dafür sorgen, dass die Kunden jederzeit ihre Pakete entgegennehmen können. Gleichzeitig werden so auch die Mitarbeiter entlastet. Sie können die Pakete direkt in der Packstation oder im Paketkasten hinterlassen.

PackstationDHL
©pixabay.com/de/users/NGi-782007/

Die Packstation selbst bietet ähnliche Vorteile wie der Paketkasten. Auch hier können die Pakete jederzeit abgeholt werden. Allerdings lässt sich nicht immer vorhersehen, ob der Bote das Paket in die Packstation bringt oder zur nächsten Poststelle. Eine Variante ist es, sich das Paket direkt zur Packstation schicken zu lassen. Ebenso ist es möglich, ein Paket über die Packstation zu versenden. Wenn die Packstation jedoch bereits voll ist, kann das Paket hier nicht abgegeben werden. Auch der Weg zur Packstation kann teilweise recht weit sein. Gerade in kleineren Orten steht nicht unbedingt eine solche Station in der Nähe zur Verfügung. So muss der Kunde zwar nicht bis zum nächsten Tag warten, um das Paket von der Post zu holen. Er muss jedoch bis zur Packstation fahren.

Ein Pluspunkt für die Packstation: Sie nimmt keinen Platz im Garten oder vor der Haustür ein. Auch wenn der Paketkasten natürlich eine praktische Einrichtung ist, braucht er doch Platz, wo er aufgestellt werden kann. Einfach haben es die Eigenheimbesitzer, die ihn einfach auf dem eigenen Grundstück hinstellen können. Wer jedoch in einem Mehrfamilienhaus wohnt, der müsste sich die Erlaubnis vom Vermieter oder der Vermietungsgesellschaft holen. Dies kann natürlich auch abgelehnt werden.

Wie hoch sind die Kosten für den Paketkasten?

Ein weiterer interessanter Punkt sind die Kosten. Für die Nutzung des Paketkastens fallen keine Kosten an. Lediglich die Anschaffung bringt Kosten mit sich. Derzeit wird der Paketkasten für einen Preis von rund 300 Euro angeboten.

Interessant ist: Die Abholung von Retouren oder dem Versand von Paketen über den Paketkasten ist kostenfrei. Wer dagegen eine Abholung von DHL beauftragt, der zahlt zwischen 3 Euro und 6 Euro. Die Aufgabe von Sendungen über die Packstation ist ebenfalls kostenfrei. Informationen über die Versandkosten der Anbieter erhalten Sie in unserem Magazin.

Das Fazit zum DHL Paketkasten

Wer besonders häufig Pakete bestellt und ebenso häufig nicht zu Hause ist, für den kann sich die Anschaffung von einem Paketkasten durchaus lohnen. Die Anschaffungskosten sind auf den ersten Blick zwar hoch. Wer auf Dauer jedoch Benzin und Nerven spart, um zur nächsten Post oder zur nächsten Packstation zu kommen, der profitiert hier auf jeden Fall. Grundsätzlich bietet der Paketkasten aber nicht mehr Vorteile als die Packstation, die kostenfrei genutzt werden kann. Vor allem der benötigte Platz für die Aufstellung des Paketkastens kann schnell zu einem Problem werden.