Umzug leicht gemacht

Die Umzug-Checkliste: So wird Ihr Umzug zum Kinderspiel

In der Bundesrepublik Deutschland ziehen jedes Jahr in etwa 10 Millionen Menschen um. Allein im Jahr 2013 haben fast sechs Millionen Haushalte einen neuen Wohnsitz bezogen. Heutzutage nehmen immer mehr Menschen bei einem Umzug professionelle Hilfe in Anspruch. Sie beauftragen ein Umzugsunternehmen – entweder für ihren gesamten Umzug oder aber für Teile des Umzugs. So übernehmen spezielle Umzugsunternehmen beispielsweise das Packen sowie den sicheren Transport in die neue Wohnung. Teilweise werden die Möbel auch in der neuen Bleibe fachgerecht aufgestellt und alle Haushaltsgüter ordentlich eingeräumt. Zudem kann man von Umzugsunternehmen wertvolle Umzugstipps erhalten, welche Dinge bei einem Umzug unbedingt beachtet werden sollten. Ganz gleich, ob Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen oder nicht – eine Umzug-Checkliste hilft Ihnen dabei, wichtige Dinge rechtzeitig zu erledigen und nichts zu vergessen.

 

Warum eine Umzug-Checkliste enorm hilfreich ist

Fakt ist, ein Umzug beginnt nicht erst am Tag des Umzugs selbst, nämlich dann, wenn der Möbeltransporter vor Ihrer Haustür steht, sondern in der Regel schon einige Wochen vorher. Damit Ihr Umzug reibungslos verläuft, sollten Sie mit der Umzugsplanung rechtzeitig beginnen. Wir haben für Sie eine Umzug-Checkliste zusammengestellt, die Ihnen bei der Planung hilft.

Eine Umzug-Checkliste eignet sich hervorragend dazu, während des Umzugs alles im Überblick zu behalten, denn wer umzieht, weiß, dass er sich in einem persönlichen Ausnahmezustand befindet. So kann eine Umzugsphase sich über mehrere Wochen erstrecken. In Anbetracht dieser Tatsache stellt die Umzugsorganisation für jeden eine Herausforderung dar. Deshalb ist es gut und vor allem beruhigend, wenn Sie auf Ihrer Umzug-Checkliste die Dinge abhaken können, die Sie bereits erledigt haben.

 

Für jede Eventualität die passende Umzug-Checkliste

Wir haben im Folgenden für verschiedenen Eventualitäten Umzugschecklisten für Sie zusammengestellt. Jede einzelne Umzug-Checkliste unterstützt Sie bei Ihrer persönlichen Umzugsplanung. Möchten Sie während Ihres Umzugs Stress vermeiden, sollten Sie frühzeitig mit der Planung beginnen. So ist es ratsam sich bereits nach der Kündigung des bestehenden Mitvertrags der Organisation Ihres Umzugs zuzuwenden. Dabei ist es irrelevant, ob Sie den Umzug in Eigenregie realisieren oder ob Sie ein Umzugsunternehmen beauftragen. Dank einer Umzug-Checkliste behalten Sie stets den Überblick.

 

Umzug-Checkliste 1: Die ersten Vorbereitungen für den Umzug

  • Erstellen Sie einen Kostenplan
  • Fordern Sie Ihre Kaution zurück, um für die neue Wohnung Kaution zu hinterlegen
  • Schauen Sie in Ihrem alten Mietvertrag nach, welche Reparaturen und Instandsetzungen vereinbart wurden
  • Führen Sie die Reparaturen in Ihrer alten Wohnung durch
  • Messen Sie das Treppenhaus in Ihrer neuen Wohnung aus
  • Misten Sie Ihre Wohnung, Ihren Keller und Ihren Dachboden gründlich aus
  • Veräußern Sie Ausrangiertes auf dem Trödelmarkt, im Internet oder entsorgen Sie es im Sperrmüll
  • Vereinbaren Sie mit Ihrem alten Vermieter einen Termin zur Wohnungsübergabe
  • Informieren Sie sich über Ihre Heizkosten- und Nebenkostenabrechnung bei Ihrem alten Vermieter
  • Beantragen Sie Urlaub für den Zeitraum des Umzugs
  • Organisieren Sie Umzugshelfer
  • Holen Sie Angebote von Umzugsunternehmen ein
  • Beauftragen Sie – wenn gewünscht – eine Umzugsfirma
  • Reservieren Sie einen Möbeltransporter
  • Lagern Sie – wenn nötig – überflüssige Möbelstücke ein

 

Umzug-Checkliste 2: Vier Wochen vor Umzugsbeginn

  • Stellen Sie einen Nachsendeauftrag bei der Post
  • Melden Sie sich um: bei Ihrer Bank, bei Ihrem Stromversorger (Sollten Sie den Stromanbieter wechseln, sollte die Ummeldung bereits acht Wochen vor dem Umzug erfolgen), im Kindergarten, in der Schule
  • Geben Sie Arbeitgebern, Ärzten, Krankenkassen und Versicherungen Ihre neue Adresse bekannt
  • Zeitungen- oder Zeitschriften-Abonnements ummelden
  • Melden Sie Radio- und Fernsehanschluss, Telefon- und Internetanschluss um
  • Überprüfen Sie, ob Sie im Besitz aller auf dem Mietvertrag angegebenen Schlüssel zu Ihrer alten Wohnung sind – vergessen Sie nicht die Keller-, Dachboden- und Briefkastenschlüssel
  • Engagieren Sie bei größeren Wohnungsschäden Handwerker zum Beheben der Mängel
  • Fertigen Sie einen Möbelstellplan an

 

Umzug-Checkliste 3: Zwei Wochen vor Umzugsbeginn

  • Organisieren Sie genügend Umzugskartons
  • Besorgen Sie Decken, Schnüre, Klebeband und Aufkleber
  • Informieren Sie sowohl neue als auch alte Nachbarn über Ihren Umzug
  • Beantragen Sie einen Parkplatz vor der neuen Wohnung bei der Straßenverkehrsbehörde
  • Beginnen Sie, Ihre Lebensmittelvorräte aufzubrauchen
  • Machen Sie einen Termin für die Übergabe Ihrer alten Wohnung aus
  • Besorgen Sie die Schlüssel für Ihre neue Wohnung
  • Beginnen Sie, erste Umzugskartons zu packen, beschriften Sie die Kartons und achten Sie darauf, dass die Kisten nicht zu schwer sind
  • Bauen Sie Möbelstücke, die Sie nicht mehr benötigen auseinander
  • Gießen Sie Ihre Grünpflanzen nur mäßig, damit Sie nicht zu schwer sind
  • Fotografieren Sie Mängel in Ihrer alten Wohnung

 

Umzug-Checkliste 4: Eine Woche vor Umzugsbeginn

  • Tauen Sie Ihre Gefriertruhe oder Ihr Eisfach vollständig ab
  • Beginnen Sie, den Kühlschrank zu leeren
  • Organisieren Sie Getränke und Verpflegung für Ihre Umzugshelfer
  • Packen Sie eine Extrakiste mit Toilettenpapier und Seife sowie Putzmitteln, Putzzeug, Wischlappen, Abfallsäcken, Schur, Klebeband, Kartonmesser, Sicherungen und Glühbirnen, Taschenlampe, Verlängerungskabel und Pflaster
  • Stellen Sie eine Werkzeugkiste zusammen
  • Halten Sie die Lampen für Ihre neue Wohnung bereit
  • Streichen Sie die alte und/oder die neue Wohnung; informieren Sie sich wenn notwendig im Mietvertrag, welche Instandsetzungen zudem vereinbart wurden)
  • Versorgen Sie sich mit Bargeld

 

Umzug-Checkliste 5: Einige Tage vor Umzugsbeginn

  • Bringen Sie das Parkplatzreservierungsschild an
  • Stellen Sie Putzmaterialien in der alten Wohnung bereit
  • Vergessen Sie nicht, Personalausweis und Führerschein zum Abholen des Transporters/ Umzugswagens mitzunehmen
  • Transportieren Sie Wertgegenstände, Bargeld und leicht zerbrechliche Dinge selbst
  • Legen Sie die Böden in Ihrer neuen Wohnung mit Decken, Folie oder Karton bzw. Pappe aus
  • Hängen Sie in der neuen Wohnung einen Möbelstellplan auf
  • Erläutern Sie den Umzugshelfern was in welches Zimmer gestellt werden soll
  • Erklären Sie Ihren Umzugshelfern, in welchen Kartons zerbrechliche Gegenstände verstaut sind
  • Installieren Sie die Lampen zuerst und setzen Sie Glühbirnen ein
  • Legen Sie im Bad Toilettenpapier sowie Seife und Handtücher bereit
  • Geben Sie dem Vermieter oder Nachmieter alle Schlüssel zurück
  • Protokollieren Sie vorhandenen oder entstandene Schäden an der neuen Wohnung
  • Füllen Sie ein Wohnungsübergabeprotokoll mit Ihrem neuen Vermieter aus
  • Lassen Sie sich die Schlüsselübergabe – sowohl in der neuen als auch in der alten Wohnung – quittieren
  • Entfernen Sie Namensschilder an Tür und Briefkasten der alten Wohnung

 

Umzug-Checkliste 6: Am Tag des Umzugs

  • Bringen Sie Namensschilder an Tür und Briefkasten der neuen Wohnung an
  • Notieren Sie den Stand des Stromzählers
  • Schicken Sie die Mängelliste der neuen Wohnung innerhalb von zehn Werktagen per Einschreiben an Ihren neuen Vermieter
  • Ist ein Umbau notwendig, kontaktieren Sie Ihren neuen Vermieter vorher und rechtzeitig
  • Vermieter kontaktieren, bevor ein eventueller Umbau
  • Melden Sie sich um: Finanzamt, Einwohnermeldeamt, Kfz-Versicherung, GEZ, Straßenverkehrsamt
  • Versehen Sie Drucksachen, Stempel sowie E-Mail-Signaturen mit Ihrer neuen Adresse
  • Sortieren Sie die Kostenbelege für Ihre Steuererklärung und bewahren Sie diese gut auf

 

Sie haben alle Punkte auf der Umzug-Checkliste abgehakt? Dann sollten Sie nicht zögern und gemeinsam mit Ihrer Familie und Ihren Freunden eine kleine Einweihungsparty feiern. Wir sind uns sicher, dass Sie sich diese redlich verdient haben!